Übungen

Kurzübungen finden in der Lehrveranstaltung statt und dauern jeweils etwa 20 Minuten. Hausübungen werden zwischen den LV-Blöcken bearbeitet und zur nächsten Einheit mitgebracht.




Tage 1 und 2


Kurzübung 1 – Koordinaten und Formen


Setze das Ausgabefenster auf die Größe 800 x 450 px und stelle den Hintergrund weiß. Zeichne die drei Figuren (siehe oben). Eine Skizze kann hilfreich sein, um die Koordinaten vorher festzulegen.



Hausübung 1

Wandle das im Unterricht gemeinsam erarbeitete (rudimentäre) BreakOut Game so ab, dass es dem Spielprinzip des Spieleklassikers ›Pong‹ entspricht (Was ist Pong: Link, Link). Also zwei Balken statt einem, beide mit Tasten steuerbar, Spielfeld horizontal angeordnet, links und rechts "offen" statt unten.
Als Bonus könnte ein Time-Counter eingebaut werden, der Ball könnte sich beschleunigen, etc…



Tage 3 und 4

Kurzübung 2 – Clip und App

Erstelle einen Videoclip von 20 Sekunden von Hausübung 1. Exportiere den Sketch als App.


Kurzübung 3 – Pipettenwerkzeug

Programmiere ein Pipettenwerkzeug, mit dem man die Farbe aus einem geladenen Bild aufnehmen kann. Stelle die aufgenommene Farbe als gefülltes Rechteck am Mauspointer dar. Erstelle eine Variante (die z.B. durch Tastendruck aktiviert wird), die die mittlere Farbe aus einem Aufnahmebereich von 5 X 5 Pixeln ermittelt.


Kurzübung 4

Programmiere einen Bildeffekt wie in Beispiel 2-3, verwende drei Slider (der Library controllP5), um Parameter Deines Effekts zu bedienen.


Hausübung 2

Programmiere zwei interessante Videoeffekte für die Webcam. Verwende jeweils 3 Slider zur Variation von Parametern


Hausübung 3 – Abschlussprojekt

Aufgabenstellung:
Entwickle ein "Sound Toy", das (interaktive) Game-Elemente beinhaltet und bei dem visuelle Elemente in Klang übersetzt werden oder Klang in visuelle Formen und Farben. Es kann Zufallsprozesse beinhalten, autonom nach den Regeln funktionieren, die bei seiner Erstellung gegeben wurden, oder durch Interaktion angeregt werden. Die audiovisuellen Ereignisse können auch gänzlich aus dem Code entstehen. Auch alles zusammen ist möglich. Welche Verbindungen von auditivem und visuellem Material entstehen? Achte darauf, dass das Instrument von vorneherein so konzipiert wird, dass es auf dem bisherigen Kenntnisstand realisierbar ist.

Ablauf:
Idee / Konzept bis zum 14.12.2018 per EMail.
Feedback in der Einheit am 18.12.2018
Einheit am 15.01. 2019: Besprechung und Coaching anhand eines mitgebrachten Prototyps
31.01. 2019: Deadline für Abgabe

Beispiel: Electroplankton, Toshio Iwai, 2005, Nintendo DS